Missbrauchskongress – Sag JA zu Dir!

Missbrauch Kongress

Missbrauch – Sag JA zu Dir selbst!

Nicht Du bist “falsch”. Was Dir geschehen ist, ist “falsch”. Ich möchte Dir wahrnehmbar machen DU BIST VOLLKOMMEN.

Ich freue mich sehr, Dich zum kostenfreien Online – Missbrauchskongress – Sag JA zu Dir! – einladen zu können.

In 28 fachlich fundierten & berührenden Interviews taucht Manuela Pinchuk in das Thema Missbrauch ein und beleuchtet es aus mehreren Perspektiven.

Der Kongress findet online bequem bei Dir zu Hause statt. Im Zeitraum von 8.5. bis 17.5.2020 

Jetzt zum Missbrauchskongress kostenlos anmelden

Hier kannst Du Dir einen kurzen Trailer ansehen: Missbrauchskongress-Sag JA zu Dir! – Trailer

Hier ein kleiner Einblick, was Du auf dem kostenfreien Kongress erfährst:

  • erfahre, warum sexuelle Gewalt in unserer Gesellschaft „normal“ ist
  • verstehe, warum und wie Du trotz allem was Dir widerfahren ist, Dein Leben zum Positiven verändern kannst
  • lerne hilfreiche Methoden kennen und worauf Du bei der Therapeutensuche dringend achten solltest
  • begreife den Täter-Opfer-Kreislauf um ihn verlassen zu können
  • erhalte konkrete Tipps und Inspirationen, um Dein Leben auf eine Weise zum Positiven zu verändern, wie Du es nicht für möglich gehalten hättest

Du bekommst Antworten auf Deine Fragen

  • Kann ich meine Traumata lösen, ohne retraumatisiert zu werden?
  • Welche Stärken habe ich aufgrund meiner Missbrauchserfahrungen?
  • Wie kann ich meine unbewusste Opferrolle verlassen?
  • Wie kann ich Betroffene begleiten und dabei für mich selbst gut sorgen?
  • Wie ist es möglich, mit meinen Missbrauchserfahrungen in Frieden zu kommen?
Jetzt zum Missbrauchskongress kostenlos anmelden

Die Veranstalterin Manuela Pinchuk über sich:

In meiner Kindheit, Jugend und noch im jungen Erwachsenenalter kam mir mein Leben so schwer vor. Ich litt sehr und wusste nicht warum.

Als junge Erwachsene fand ich heraus, dass ich in meiner Kindheit jahrelang sexuell missbraucht worden war. Scham, Angst, Zweifel und unglaublich großer Schmerz traf mich. Ich war im Widerstand. Ich hatte Depressionen, suizidale Gedanken, eine Essstörung und verlangte mir bei allem was ich tat viel ab.

Psychotherapie, Medikamente vom Psychiater und eine Paar-Beziehung führten mich an meinen Tiefpunkt. Ich hatte mich aufgegeben, lag apathisch im Bett und starrte nur noch, konnte nicht einmal mehr denken. Eine Rettung kam in Form eines Anrufes, bei dem mir genau gesagt wurde, was jetzt mein nächster Schritt ist. Eine Tasche packen und ab zum Zug. Trotz großer Angst schaffte ich es. Damit begann es, dass ich ganz leise eine innere Stimme vernahm.

Danach näherte ich mich über die Jahre mir selbst und damit auch dem Thema Missbrauch auf mehreren Wegen an. Als erstes setzte ich die Medikamente entgegen der ärztlichen Meinung ab. Ich nahm an einem Qui Gong-Kurs teil, löste Trauma mit einer indianischen Methode, meditierte regelmäßig, las bewusstseinserweiternde Bücher und Texte, sah mir Online-Kongresse an, nahm an verschiedenen Workshops teil, machte Familienaufstellungen und bildete mich in gewaltfreier Kommunikation weiter.

Ich lerne mehr auf meine Bedürfnisse zu achten, meinen Körper und mich voll anzunehmen. Mein Lebensweg ist freudvoller, lebendiger und selbstbestimmter. Das zeigt sich mir im normalen Alltag, wenn z.B. Bewertungen in meinen Gedanken auftauchen, lösen sie keine Emotionen aus, was mir ermöglicht entspannt zu entscheiden, wie ich reagieren möchte. Ich erlaube mir Pausen zu machen und lobe mich dafür.

Bei „Streitereien“ gehe ich viel seltener darauf ein. Stattdessen verbinde ich mich mit mir selbst und ich denke nicht mehr in Kategorien von Schuld. Ich nutze Chancen und gehe Risiken ein in dem Vertrauen, dass das bestmögliche geschieht. Auch, wenn das bestmögliche nicht zwingend was erwünschtes ist. Alle Erfahrungen bringen mich weiter, wenn ich schaue, was sie mit mir zu tun haben.

Ich teile meine Geschichte, da ich das Bedürfnis und den Wunsch habe, mit dieser Plattform viele Stimmen zu Wort kommen zu lassen, die ermutigen, informieren, bestärken und hilfreich sind. Wir sind Viele und Deine Stimme ist wichtig. Dieser Kongress kann Dich unterstützen, um Deine nächsten eigenen Schritte zu Dir selbst zu erkennen.

Befreie Dich in Deinem Tempo von den Fesseln deiner Vergangenheit! Damit können wir die kollektive Ohnmacht in Bezug auf Missbrauch überwinden.

Jetzt zum Missbrauchskongress kostenlos anmelden
>